Die KODA regelt…

…Rechtsnormen für den Inhalt der Arbeitsverhältnisse
von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in kirchlichen Einrichtungen im Bistum Hildesheim.

Neue KODA nimmt Arbeit auf

Am 7. Juni hat sich erstmals die neue KODA-Mitarbeiterseite getroffen. In der anschließenden konstituierenden Sitzung der neuen Bistums-KODA wurde Bettina Sylatk-Kern (Justiziarin des Bistums) zur Vorsitzenden gewählt; Stellvertreter ist der Sprecher der Mitarbeiterseite, Gregor Wessels.
Die neue KODA hat sich deutlich verjüngt und weist einen für vergleichbare Gremien erfreulich hohen Frauenanteil von fast 44% auf.

Dritter Weg

Aus der Entscheidung für den Dritten Weg resultiert, dass katholische kirchliche Dienstgeber keine Tarifverträge abschließen. Das System sichert aber selbst Beschäftigten in kleinen Einrichtungen den paritätisch ausgehandelten Standard, da die Übernahme des jeweiligen kirchlichen Arbeitsvertragsrechts kirchengesetzlich verbindlich vorgegeben ist.

Gerechter Lohn

Das kirchliche Arbeitsvertragsrecht ist im Vergleich zu den auf dem Wege des staatlichen Tarifrechts gefundenen Regelungen ein gleichwertiges Vertragsrecht. Das Vergütungsniveau im Dienst der Katholischen Kirche entspricht im Wesentlichen dem des öffentlichen Dienstes.

Artikel 7 Grundordnung

Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Gestaltung ihrer Arbeitsbedingungen

(1) Das Verhandlungsgleichgewicht ihrer abhängig beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Abschluss und Gestaltung der Arbeitsverträge sichert die katholische Kirche durch das ihr verfassungsmäßig gewährleistete Recht, ein eigenes Arbeitsrechts-Regelungsverfahren zu schaffen. Rechtsnormen für den Inhalt der Arbeitsverhältnisse kommen zustande durch Beschlüsse von arbeitsrechtlichen Kommissionen, die mit Vertretern der Dienstgeber und Vertretern der Mitarbeiter paritätisch besetzt sind. Die Beschlüsse dieser arbeitsrechtlichen Kommissionen bedürfen der bischöflichen Inkraftsetzung für die jeweilige (Erz-)Diözese. Das Nähere, insbesondere die jeweiligen Zuständigkeiten, regeln die einschlägigen Ordnungen. Die arbeitsrechtlichen Kommissionen sind an diese Grundordnung gebunden.

Die Bistums-KODA Hildesheim besteht aus je 8 Vertreterinnen und Vertretern der Dienstgeber und der Mitarbeitenden.

Grundordnung

Die Mitarbeiterseite

Der KODA gehören als Mitglieder acht Vertreterinnen und Vertreter der Mitarbeitenden an. Sie werden aus den verschiedenen Berufsgruppen des kirchlichen Dienstes direkt gewählt.

Denise Dannat
IGS St.-Ursula-Schule, Duderstadt
denise.dannat@koda-hildesheim.de

Petra Diesing
St.-Ursula-Schule, Hannover
petra.diesing@koda-hildesheim.de

Stefan Dornieden
Rendantur im Dekanat Untereichsfeld, Duderstadt

Stefan Horn
Katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus, Burgdorf
Mareike Linne
Katholische Pfarrgemeinde Maria Königin des Friedens, Göttingen
mareike.linne@koda-hildesheim.de

Susanne Lorenz
Katholische Pfarrgemeinde St. Godehard, Hannover
susanne.lorenz@koda-hildesheim.de

Gregor Piaskowy
Katholische Erwachsenenbildung im Lande Niedersachsen e.V., Hannover
gregor.piaskowy@koda-hildesheim.de

Gregor Wessels
Regionaldekanat Hannover; Sprecher der KODA-Mitarbeiterseite
gregor.wessels@koda-hildesheim.de

Unsere Anschrift

Mitarbeiterseite der Bistums-KODA Hildesheim
Pastoralreferent Gregor Wessels
Goethestr. 33
30169 Hannover
Email
Telefon: 0511 164 05 25